Colonhydrotherapie

Die Colonhydrotherapie

Die Mehrheit der Menschen heutzutage leidet an einer Dysfunktion der Darmflora, an einer Dysbiose. Die Folge davon sind unzureichende Verdauungsvorgänge, bei denen sich Gift- und Abfallstoffe bilden. Dabei entsteht eine Art Autointoxikation mit Symptomen wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Depressionen, fehlende Konzentrationsfähigkeit, Aggressivität und Unuhezuständen. Chronische Krankheiten wie Infektanfälligkeit, Rheuma, Polyarthritis, Hauterkrankungen, Migräne und Allergien werden einer mangelhaften Darmfunktion zugeschrieben. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Stoffwechselvorgängen und dem Immunsystem. Ein gesunder Darm bildet daher die Grundlage für einen gesunden Körper.

Bei der Colonhydrotherapie wird der Darm mittels eines kontinuierlichen Klistiervorganges mit Wasser gespült. Gleichzeitig massiert die Therapeutin den Dickdarm durch die Bauchdecke. Durch diesen Reinigungsprozess wird das gesamte Colon erreicht und Ablagerungen und Fäulnisprodukte werden entfernt. Dabei können Symptome behoben werden, die mittelbar oder unmittelbar mit einer mangelhaften Darmfunktion in Zusammenhang stehen.

Spülungen des Dickdarms mit Klistierlösungen haben Tradition; sie wurden schon im Altertum durchgeführt. Die Colonhydrotherapie stammt aus den USA und hat sich seit vielen Jahrendurch die Effizienz bei der Reinigung und Behandlung bewährt.

Besonders empfohlen ist die Colonhydrotherapie für Menschen mit folgenden Erkrankungen:

  • Divertikulose
  • Chronische Obstipation (Verstopfung)
  • Reizdarmsyndrom
  • Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn in Remission



Empfohlen werden sechs Behandlungen von jeweils 45 min. im Abstand von zwei Wochen anfangs, später von einem Monat. Eine Wiederholung der Behandlungen nach einer Pause von zwei bis drei Monaten ist möglich.